Wenn es gut werden soll ...

Fotos vom Profi: Gefühl für authentische Augenblicke

 

Fotos vom Profi: Sicherheit in prickelnden Momenten


Fotos vom Profi: Geübter Blick für Details

Aus der Fototasche geplaudert

August 2016: Fotos in finsteren Ruinen

Die Aufgabe: Lisa und Lars wohnen ganz in der Nähe der Ruinen der Beelitzer Heilstätten. Sie wünschten sich ihr Shooting in diesen verlassenen, verfallenden Krankenhausräumen, die allmählich von der Natur zurück erobert werden.
Das Fotoshooting: Die Herausforderung war die Dunkelheit - und natürlich der skurrile Gegensatz der Stimmungen. Einerseits das glückliche, gerade vermählte Paar, andererseits eine morbide Kulisse, mit Narben von Krankheiten und Kriegen, von zunehmendem Vergessen und Verfall. Ein faszinierender Gegensatz, den ich mit Hilfe der HDR-Bearbeitung der Fotos verstärkt habe.

Juli 2016: Ringe tauschen mit 50 plus

Die Aufgabe: Ines und Uli planten eine kleine Hochzeit mit neun Gästen. Neben den klassischen Fotos von der Trauung wünschten sie sich ein lustiges Pärchen-Fotoshooting.
Das Fotoshooting: Eine Woche vor der Hochzeit habe ich mich deshalb mit den Beiden zum Vorgespräch verabredet. Gemütlich sitzen wir in dem Lokal, in dem es das Hochzeitsessen geben wird, bei einer Tasse Tee und plaudern. Sie erzählen mir, wie sie sich kennengelernt haben, dass sie gerne spazieren gehen. Das wichtigste aber ist ihr kleines Häuschen mit Garten, das sie seit 10 Jahren zusammen ausbauen. Na, da hatten wir doch schon die Idee für unsere Fotos. Die nächsten Tage übten die beiden, mit der Schubkarre zu fahren und hatten schon dabei viel Spaß. Am Tag der Hochzeit waren sie dann ein eingespieltes Schubkarren-Pärchen.